Startseite  |  Sitemap  |  Impressum

Gott suchen und finden- Firmung 2021 in Auferstehung Christi  

 

(uz) Mehrere Monate haben sich die 16 Firmlinge der Auferstehung Christi-Gemeide auf ihre Firmung unter der Leitung von Gemeindereferentin Gabriele Leibrecht vorbereitet. Für die Firmlinge und ihre Firmgruppenleiter war diese Vorbereitungszeit eine besondere Herausforderung, waren doch pandemiebedingt über weite Strecken keine gemeinsamen Gruppentreffen und so natürlich auch keine, gerade für junge Leute wichtigen Gemeinschaftserlebnisse wie beispielsweise die geplante Woche in der Gemeinschaft von Taizé möglich. Aber mit viel Kreativität, Engagement und Spontanität ist es doch gelungen, den Firmlingen dieses besondere Sakrament nahezubringen und sie gut auf diesem Abschnitt ihres Glaubensweges zu begleiten. In den beiden Firmgottesdiensten am Samstag, den 26. Juni um 10 Uhr und um 16 Uhr ließen die Firmlinge ihre Gäste ein Stück weit teilnehmen an dem, was sie in der Vorbereitungszeit besonders beschäftigt hatte- die Suche nach Gott, der sich in vielen Gestalten finden und erfahren lässt. Durch das Bekenntnis ihres Glaubens bekräftigten die Firmlinge ihr Ja zu Gott und seinem Heiligen Geist vor der Gemeinde. Pfarrer Jürgen Rieger führte in seiner sehr persönlich gehaltenen Ansprache aus, dass sich in Gott die Hoffnung verbirgt auf ein Mehr, das zwar nicht sichtbar, aber doch spürbar und erfahrbar ist. Viele Sprachbilder der Bibel erzählen von den unterschiedlichen Gotteserfahrungen. In der alttestamentlichen Geschichte von Mose am brennenden Dornbusch zeigt sich Gott als der Ich bin der Ich-bin-da- eine großartige Zusage, die im Neuen Testament durch das Versprechen Jesu: Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt, bestätigt wird. Pfarrer Rieger ermutigte die Jugendlichen, sich auf diesen Gott einzulassen mit den Worten: Gott lässt sich finden von dem, der ihn sucht. Die Firmung selbst wurde durch Pfarrer Rieger durch Handauflegung und Salbung mit Chrisam vollzogen, ein Siegel, das zeigt: Ihr seid besonders wertvoll und gestärkt durch den Heiligen Geist.

 


Gekonnt begleitet und gestaltet wurden die Gottesdienste durch die SE4-Band, bei der auch Firmlinge mitwirkten. Die Lieder unterstützten in ihrer Tiefe die Aussagen des Gottesdienstes und taten der Seele gut. Immerhin ist erst seit kurzem wieder Gemeindegesang möglich. Viel Applaus gab es am Ende für alle Beteiligten: die Firmlinge und ihre Begleiter, die Band, die Ministranten und alle, die zum guten Gelingen dieses besonderen Tages beigetragen haben.

 

 

Die Firmlinge 2021 nach dem Gottesdienst.


Fotos: Roland Zimmerer und Bernard Raschke