Blasiussegen und Kerzenweihe

 

Am heutigen Sonntag wurde der Blasiussegen gespendet. Dieser kirchliche Segen geht zurück auf den Bischof Blasius, der im dritten Jahrhundert im Gefängnis einen Jungen geheilt haben soll, der durch das Verschlucken einer Fischgräte beinahe erstickt wäre. In verschiedenen Legenden wird von zahlreichen Heilungen berichtet. Bischof Blasius starb u 316 als Märtyrer. Der Blasiussegen wird seit dem 16. Jahrhundert mit zwei geweihten Kerzen gespendet.

 

Anlässlich des Festes Darstellung des Herrn (Lichtmess), das am 2. Februar begangen wird weihte Pfarrer Florian Störzer die Kerzen, die während des Kirchenjahres in der Gemeinde benötigt werden sowie die, von den Gemeindemitgliedern mitgebrachten Kerzen.


 

 

Fotos: Bernard Raschke